Calliope mini - der Microcontroller

Der Calliope mini ist ein Einplatinencomputer, der extra für Bildungszwecke entwickelt wurde und an diversen Schulen eingesetzt wird. In der neuen Version 2.0 wird das Board mit fünf vorinstallierten Start-Programmen und einem Flashspeicher mit 25 komplexeren Anwendungen ausgeliefert.

Die Starter-Box enthält ein Board nebst Zubehör. 

Der Calliope mini kann nur bei Cornelsen Experimenta im Klassensatz für die Grundschule und die Sekundarstufe I erworben werden.
Der Lieferumfang des Klassensatzes für die Grundschule umfasst 20 Calliope mini und enthält neben 20 Einzelsets zusätzliches Zubehör wie Krokodilklemmen, Kupferklebeband, LEDs sowie 20 Arbeitshefte für Schüler*innen und eine Lehrerhandreichung.
Der Klassensatz Sekundarstufe I hat einen Lieferumfang von 20 Calliope mini und enthält neben 20 Einzelsets zusätzliches Zubehör wie 10 Grove Feuchtigkeitssensoren und 10 Grove Ultraschall Entfernungssensoren.

Die Programmierung des Calliope mini ist sehr einfach und kann schnell am Computer erfolgen. Nachdem Anschluss per USB-Schnittstelle wird der Calliope mini als USB-Datenträger verwaltet, auf welchen die gewünschten Programme übertragen werden. Die auf das Board kopierten Programme starten dann direkt mit dem Calliope mini zusammen. Für die Programmierung mittels iOS-App ist die Übertragung von Programmen mittels Bluetooth möglich.  

Als Programmierumgebungen gibt es drei Editoren, die als Webanwendung im Browser laufen: der einfache Calliope mini Editor, der auf Scratch basierende Microsoft MakeCode Editor und Open Roberta Lab (NEPO). Neben der Blockprogrammierung werden die textbasierten Programmiersprachen JavaScript, C++ und MicroPython unterstützt.


Gesche Joost (Gesellschafterin der Calliope gGmbH):
Mit dem Calliope mini wollen wir einen Startschuss für die digitale Bildung in Deutschland geben – damit alle Kinder schon ab der Grundschule kreativ und spielerisch lernen, wie die digitale Welt funktioniert."


Dem Calliope mini wurde 2016 der Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie verliehen. Ebenso erhielt das Bildungsprojekt den "The Innovation in Politics Awards 2017" und den "Innovationspreis für digitale Bildung delina 2018" in der Kategorie Frühkindliche Bildung und Schule.

Der elektronische Schalter

Die Schnittstellen der gängigen Minicomputer wie z.B. Calliope, Arduino oder Rasperry Pi liefern nur eine sehr geringe elektrische Leistung.   Diese reicht nicht aus, Verbraucher wie Spots, Lautsprecherboxen oder Elektromagnete direkt zu betreiben. 

Aber genau diese sichtbaren Effekte faszinieren Schüler und Schülerinnen.


Der elektronische Schalter ist das Bindeglied beider Gerätewelten und eröffnet damit diese Möglichkeit. Er lässt sich sehr einfach in jeden Gleichstromkreis einbauen und von der Schnittstelle des jeweiligen Minicomputers ansteuern.  


Suchen Sie weitere Werkzeuge für einen digitalen Unterricht?  
Hier finden Sie alle Produkte für eine digitale Unterstützung des Experimental-Unterrichts

Möchten Sie zu diesem Thema auf dem Laufenden bleiben?
Dann melden Sie sich für den Fachnewsletter "Digitales Lernen" an. 


Weiter zu "MINT (be)greifen mit LEGO® Education"