Tellurium N


Tellurium N
Zahlreiche Erscheinungen in unserem Sonnensystem können am Tellurium als einem dreidimensionalen Modell anschaulicher als mit jedem anderen Medium gezeigt werden.
Ein Tellurium (nach lat. tellus, die Erde) ist ein Gerät zur Demonstration der Bewegungen von Erde und Mond. Diese Himmelskörper drehen sich an einem Hebelarm um eine Lichtquelle, die die Sonne darstellen soll.
 

  • Mit Fresnel-Linse für die Erzeugung eines extrem hellen, parallelen Lichtbündels zur vollen Bestrahlung des Erdglobus und zur Fokussierung eines Lichtpunkts auf den Globus zur Darstellung der scheinbaren Wanderung der Sonne zwischen den Wendekreisen.
  • Mit Horizontscheibe und Schattenstabfigur, die durch den Schattenfall den Sonnenstand anzeigt.

Das Tellurium N wurde von Herrn Prof. Dr. Jürgen Newig, Kiel in Zusammenarbeit mit Cornelsen Experimenta® entwickelt.
 
Im Lieferumfang enthalten:
Großer Erdglobus (15 cm Ø)
Horizontscheibe mit Schattenfigur
Steckernetzgerät
Ersatzglühlampe
Satellitenstab
Staubschutzhaube, Faserschreiber, Wischtuch
 
Die Fresnel-Linse
Eine kurzbrennweitige Fresnel-Linse sorgt für ein gerichtetes
(paralleles) Licht. Dadurch wird eine volle Hälfte der Erdkugel
von der Sonne beschienen und die Beleuchtungsgrenzen
(Tag und Nacht) stimmen mit den natürlichen überein.
Die Fresnel-Linse kann auf dem Telluriumarm in drei Positionen aufgesetzt werden:
Tag und Nacht, Jahreszeiten: Eine Hälfte des Erdglobus wird voll beleuchtet und die Schattengrenze ist rund um den
Globus deutlich erkennbar.
Sonnenpunkt, Wendekreise: Die Linse erzeugt einen Punkt mit einem kleinen „Hof„ auf der Mitte der Erdkugel. Bei Drehung der Erde um die Sonne wandert der Lichtpunkt über den Äquator zwischen dem nördlichen und südlichen Wendekreis.
Mondphasen: Der Mond wird angestrahlt. Bei Bewegung des Monds um die Erde können die Mondphasen und Finsternisse deutlich demonstriert werden.
 
Horizontscheibe mit Schattenfigur

  • Kann an jedem Ort des Erdglobus selbsthaftend aufgesetzt werden
  • Zur Demonstration der wechselnden Beleuchtungssituationen auf der Erde

 
Der Satellitenstab

  • Zur Demonstration der Position und Bewegung eines geostationären Satelliten kann ein Stab mit einem „Satelliten“ an der Spitze auf die Schattenstabfigur der Horizontscheibe gesetzt werden.

 
Datumsscheibe und Datumszeiger

  • Der Erdglobus ist auf einem Zeiger angebracht, der sich bei Drehung des Telluriumarms um die Sonne über der
    Datumsscheibe bewegt. Je nach Zeigerstellung ist die Erdachse der Sonne zu- oder weggewandt (Jahreszeiten).
  • Die Daten für Sommer- und Winter-Sonnenwende sowie Tag- und Nachtgleichen sind auf der Datumsscheibe besonders gekennzeichnet.

 
Großer Erdglobus mit Polstab

  • Auf dem großen Globus lassen sich dieSchattengrenze und andere Einzelheiten auch aus größerer Entfernung gut erkennen.
  • Polstab zur Demonstration der Erd-Position im Weltraum mit Ausrichtung der Erdachse auf einen festen Punkt (Polarstern).

 
Versuchsanleitung
Enthält detaillierte Unterrichtselemente mit weiterführenden astronomischen Betrachtungen zu folgenden 13 Themen:

  • Erde als Kreisel
  • Tag und Nacht
  • Stunde
  • Polartag und Polarnacht
  • Wendekreise
  • Jahreszeiten
  • Tag- und Nachtlängen in verschiedenen Breiten
  • Tageszeiten
  • Mondphasen – Finsternisse
  • Gezeiten
  • Erdumfang (Eratosthenes)
  • Geostationärer Satellit

 
 
 

Technische Daten


Globusdurchmesser: 15 cm
Linsendurchmesser: 16 cm
Beleuchtung: 12V/20W Halogen
Abmessungen (L x H x B): 72 x 37 x 25 cm
Masse: 4 kg

Mehr anzeigen

Tellurium N

Bestellnummer 31115

€ 569,90 *

  • 1 × Faserschreibstift, Schrift wasserlöslich
  • 1 × Anleitung Tellurium N
  • 1 - Die Erde, ein Kreisel im Raum

    Tellurium N

    Versuch "Die Erde, ein Kreisel im Raum"

    Nachvollziehen der Bewegung der Erde im Raum um die Sonne.


  • 2 - Tag und Nacht

    Tellurium N

    Versuch "Tag und Nacht"

    Beobachtung des Zustandekommens des Tag und Nacht Zyklus der Erde.


  • 3 - Mittagslinie und Stundeneinteilung

    Tellurium N

    Versuch "Mittagslinie und Stundeneinteilung"

    Übersicht über die Entstehung der Zeiten und der dazugehörigen Sonnenstellung.


  • 4 - Polartag und Polarnacht

    Tellurium N

    Versuch "Polartag und Polarnacht"

    Erklärung der beiden Phänomene der Polarnacht und des Polartags.


  • 5 - Die Wendekreise und die Tropen

    Tellurium N

    Versuch "Die Wendekreise und die Tropen"

    Untersuchen der Phänomene der Wendekreise mithilfe des Sonnenpunktes.


  • 6 - Die Jahreszeiten

    Tellurium N

    Versuch "Die Jahreszeiten"

    Aufzeigen der Entstehung von den Jahreszeiten.


  • 7 - Tages- und Nachtlängen in verschiedenen Breitengraden

    Tellurium N

    Versuch "Tages- und Nachtlängen in verschiedenen Breitengraden"

    Aufzeigen der unterschiedlichen Tages-/ Nachtzeiten in den verschiedenen Breitengraden und den verschiedenen Jahreszeiten.


  • 8 - Tageszeiten

    Tellurium N

    Versuch "Tageszeiten"

    Die Tageszeiten zu verschiedenen Erd-Sonnen Stellungen in verschiedenen Breitengraden werden aufgezeigt.


  • 9 - Mondphasen

    Tellurium N

    Versuch "Mondphasen"

    Beobachten der Mondphasen.


  • 10 - Die Finsternisse

    Tellurium N

    Versuch "Die Finsternisse"

    Aufzeigen der Entstehungen der Finsternissen.


  • 11 - Die Gezeiten

    Tellurium N

    Versuch "Die Gezeiten"

    Erklären des Phänomen der Gezeiten.


  • 12 - Messung des Erdumfangs

    Tellurium N

    Versuch "Messung des Erdumfangs"

    Aufzeigen wie der Umfang und der Radius der Erde bestimmt werden kann.


  • 13 - Geostationärer Satellit

    Tellurium N

    Versuch "Geostationärer Satellit"

    Beobachtung und Erklärung was ein geostationärer Satellit ist und wie er funktioniert.


  • 14 - Tageslicht und Schatten zur Bestimmung der Gebetszeiten im Islam

    Tellurium N

    Versuch "Tageslicht und Schatten zur Bestimmung der Gebetszeiten im Islam"

    Erklären wie die Gebetszeiten der Muslime zustande kommt.


Zurück zu Sachunterricht